• Anna Lea Hucht
    Rücksprache zur Gewinnoptimierung, 2007
    Aquarell auf Papier / watercolor on paper
    48 x 36 cm
    Courtesy Meyer Riegger Berlin
    © Anna Lea Hucht

Anna Lea Hucht. Aquarelle und Zeichnungen

Anna Lea Hucht (*1980) präsentiert im Kabinett Aquarelle und Zeichnungen aus den vergangenen fünf Jahren bis hin zu ihren neuesten Arbeiten. Es ist die erste Ausstellung ihrer Werke in der Schweiz.

Die Bandbreite ihres zeichnerischen und malerischen Schaffens reicht von aufwändig ausgetüftelten Aquarellen und Kohlezeichnungen bis zu den neuen, in kürzerer Zeit entstehenden Bleistift- oder Kohleskizzen. Anna Lea Hucht kreiert fiktive Interieurs und deren Bewohner aus der eigenen Fantasie heraus, für Stillleben dienen ihr Abbildungen von Objekten, die sie in Publikationen aus vergangenen Jahrzehnten aufspürt, oder eigene Fotografien von Gegenständen als Anregung. In den detailliert eingerichteten und liebevoll bestückten Innenräumen führen Akteure rätselhafte Handlungen aus oder sind in alltäglichen Posen festgehalten. Die sachlich anmutenden, auch mal poetischen Bildtitel liefern dem Betrachter Denkanstösse beim Eintauchen in die faszinierenden und einzigartigen Bildwelten der Künstlerin.

Hucht studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und wurde u.a. mit dem Horst-Janssen-Grafikpreis (2008) und dem HAP-Grieshaber-Preis (2011) ausgezeichnet. Sie lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Anna Wesle in Zusammenarbeit mit der Künstlerin.

Anna Lea Hucht. Aquarelle und Zeichnungen