• gerhard richter
    Seestück (See-See), 1970
    Öl auf Leinwand | Oil on canvas, 200 x 200 cm
    Staatliche Museen zu Berlin, Neue Nationalgalerie

horizonte

franz gertsch im dialog

mit thomas demand, on kawara, yves klein, wolfgang laib, roman opalka, gerhard richter, thomas ruff, piero steinle und robert zünd

Mit "horizonte" nimmt das museum franz gertsch seinen Wechselausstellungsbetrieb auf. Der Ausstellungstitel ist dabei eher im übertragenen Sinne zu verstehen: Es geht darum, den Blick über den Horizont der Werke von Franz Gertsch aus der eigenen Museumssammlung hinaus zu erweitern. Wir laden Sie ein zu einer tour d’horizon, die das Werk von Franz Gertsch mit anderen herausragenden verwandten künstlerischen Positionen in Verbindung setzt. Der Ausstellungshorizont reicht dabei vom Naturalismus des 19. Jahrhunderts (Robert Zünd) über Generationsgefährten von Franz Gertsch wie Yves Klein, Gerhard Richter oder On Kawara bis in die jüngste zeitgenössische Kunst und umfasst alle Medien von Malerei über Druckgrafik und Fotografie bis hin zu Skulptur und Videokunst.

Insgesamt fünf Themen-Räume stellen jeweils pointierte künstlerische Dialoge vor. So werden Franz Gertschs grossformatige Schwarzwasser-Holzschnitte zwei Seestücken von Gerhard Richter und einer Videoarbeit von Piero Steinle gegenübergestellt. Die grossen Gräser-Gemälde von Franz Gertsch führen einen Dialog mit Foto-Skulpturen von Thomas Demand, Gertschs Gräser-Holzschnitte mit den bislang kaum gezeigten Gräser-Kosmogonien von Yves Klein, ein Porträt-Raum konfrontiert Franz Gertsch mit Fotografien von Thomas Ruff.

Der grösste Raum ist schliesslich dem Thema Zeit gewidmet. Franz Gertschs monumentale Triptychen Das grosse Gras verbinden sich mit einer Installation von Wolfgang Laib, den Datumsbildern von On Kawara und Zahlenbildern von Roman Opalka zu einer ebenso poetischen wie philosophischen Reflektion über den Stillstand und das Fortschreiten der Zeit in der Natur. Ebenso hochkarätige wie präzise ausgewählte Leihgaben aus anderen Museen und aus Privatbesitz, arrangiert in den puristischen, Licht durchfluteten Museumsräumen, machen die Ausstellung zu einem erlesenen Kunsterlebnis.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Atelierverlag mit zahlreichen farbigen Abbildungen und Installationsaufnahmen der künstlerischen Dialoge sowie mit Texten von Reinhard Spieler und Christin Markovic, 72 S., CHF 48.-

horizonte