• Bay&Bay
    Die Welle, Bahnhof Bern, Schweiz
    station of Berne, Switzerland
    2007
    Oracal on glass, digital photograph, c-print
    Besitz der Künstler / Collection of the artists
    © windowzoo.com

Windowzoo.com: Can't fake freedom

Das museum franz gertsch in Burgdorf präsentiert im Kabinett die erste Einzelausstellung des Künstlerduos Bay&Bay. Gezeigt werden Fotografien, die weltweit im Rahmen des Internetprojektes „windowzoo.com“ entstanden sind. Auf der Aussenwand des Museums lädt eine Projektion die Besucher zur interaktiven Teilnahme ein.

Bei „windowzoo.com“ handelt es sich um ein weltweit agierendes, multimedial vernetztes Kunstprojekt. Seit 2005 werden von den Schweizer Initiatoren Barbara und Till Bay und ihren Mitstreitern auf der ganzen Welt Vögel „freigelassen“: Die unbemerkt auf transparenten Flächen installierten exotischen Vogelsilhouetten wie Flamingos, Kolibris oder Pelikane aus Klebefolie, etwa an Glasscheiben von Bahnhöfen oder öffentlichen Gebäuden, wirken zunächst unauffällig, irritieren dann aber den Betrachter. Der Unterschied zu den herkömmlichen Schwalben- oder Raubvogelmotiven, die sonst an Wintergärten, Schaufenstern oder Glastüren angebracht werden, wird plötzlich augenfällig. Bisher dienten solche Aufkleber der Sichtbarmachung von Glasscheiben und -türen für heranfliegende Vögel und sollten die Verletzungsgefahr von Mensch und Tier verringern. Bei Bay&Bay hingegen eröffnen die ungewöhnlichen Silhouetten an unerwarteten Orten neue Sichtweisen und schärfen den Blick für die Details der urbanen Umgebung.

Heute umfasst das Projekt, das sich aus der Streetart heraus entwickelte, über 3.317 Installationen in 560 Städten auf allen 5 Kontinenten. Die Installationen, die sich im Kontext der Kunst im öffentlichen Raum verankern, werden fotografiert, somit zeitlich und örtlich dokumentiert, und auf der Website des Projekts veröffentlicht. Diese digitale Plattform verbindet die Gemeinschaft über Kontinente, Zeit und Raum hinweg, Künstler, Fotografen und Performer finden dort zueinander. In unserer globalisierten, multimedialen und multikulturellen Welt setzen Bay&Bay auf den grafischen Umriss, der in verschiedenen Kulturkreisen unmittelbar wahrgenommen werden kann. Die mehr als 2.000 Personen, die das Projekt weltweit mitverfolgen belegen die Universalität des Konzepts von „windowzoo.com“. Auch die Erweiterung des Silhouetten-Repertoires durch die Teilnehmer, etwa um Helikopter und Flugzeuge, Skelettformen und menschliche Umrisse, ist gewollt und wird im Sinne der vernetzten, internationalen Community begrüsst.

Im Kabinett des museum franz gertsch zeigen Barbara und Till Bay 145 Fotografien des Projekts, auf der Aussenwand des Museums findet in den Abendstunden eine interaktive Projektion statt. Seit 2007 haben Bay&Bay regelmässig an Gruppenausstellungen teilgenommen, dies ist ihre erste Einzelpräsentation.

Auf der Website des Projekts können Sie die Projektion auf der Fassade des museum franz gertsch als live stream verfolgen und eigene Texte eingeben:

www.windowzoo.com (Computer)

m.windowzoo.com (Mobilfunk)

Hier geht's zur website des Projekts: www.windowzoo.com

Windowzoo.com: Can't fake freedom