• Wolfgang Straub
    Englischer Garten I
    München
    2007

Wolfgang Straub - Enchanted Gardens

Ausstellung im projektraum im park

Wolfgang Straub – Enchanted Gardens

Wolfgang Straub wurde 1969 geboren. Beide Eltern haben Kunstgeschichte studiert, der Vater unterrichtete an der Kunstakademie Stuttgart. 1983 erhielt Wolfgang Straub aus einem Nachlass seine erste Kamera – eine Leica I – die erste Kleinbildkamera aus dem Jahr 1925. Damit begann eine intensive Beschäftigung mit der Fotografie. Unter der Anleitung des Vaters erfolgten systematische Bildkompositionsübungen. Nach der Matura studierte Wolfgang Straub Recht an den Universitäten Basel, Bern und Genf. Er ist heute Partner in einer Anwaltskanzlei in Bern. Zudem veröffentlichte er zahlreiche Publikationen im Bereich des Informationstechnologierechts und unterrichtete am Departement für Informatik der Universität Freiburg.

Fotografie spielte weiterhin eine wichtige Rolle. Die ab 1993 entstandene surrealistische Stillebenserie ‘Le dictionnaire des analphabètes‘ wurde in zahlreichen Magazinen weltweit publiziert. Gärten haben Wolfgang Straub bereits früh fasziniert. Seine ersten Kindheitsjahre hat er in einem Haus mit einer Gartenanlage im italienischen Stil verbracht. Ende der 1990er Jahre begann er sich eingehend mit Gärten auseinanderzusetzen. Nach und nach entstand die Bildserie ‘Enchanted Gardens‘. Immer wieder kehrte er an die gleichen Standorte zurück und sucht nach jenen enchanted moments, in welchen Architektur und Licht sich zu Tableaus verdichten.

Seit der Antike sind Gärten Orte der Sehnsucht und der Verzauberung. Vielleicht gehören Landschaftsparks zu den ersten Beispielen konzeptueller Kunst, indem sie Orte der Imagination schaffen. Oft ist es nur ein kurzer Moment, in welchem die Sonne etwas von ihrer Essenz aufscheinen und im Auge des Betrachters evident werden lässt.

Die Bilder der Ausstellung lösen zunächst Irritation aus, weil sie alle Motive in ein monochromes Licht tauchen. Vielleicht hätte die Farbigkeit der Natur aber gerade den Blick auf das Wesentliche verstellt. Wolfgang Straub hat auf Techniken aus der Frühzeit der Fotografie zurückgegriffen, diese aber mit neuen Mitteln weiterentwickelt. Dadurch ist eine aussergewöhnliche Bildwirkung entstanden.

In der Ausstellung werden 12 Fotografien im Format 100x150 cm sowie eine Serie kleinerer Bilder erstmals öffentlich gezeigt.

Zur Ausstellung erscheint in Zusammenarbeit mit dem Wyss Verlag ein Katalog, der Texte von Konrad Tobler und Wolfgang Straub enthält. ISBN 978-3-033-02263-8 (museum franz gertsch) und ISBN 978-3-7285-2010-4 (Wyss Verlag), Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, 80 Seiten mit 24 farbigen Abbildungen, CHF 58.-

Hier geht's zur Website des Künstlers: www.wolfgangstraub.ch

Wolfgang Straub - Enchanted Gardens