In enger Zusammenarbeit mit Franz Gertsch entwarfen die Schweizer Architekten Hansueli Jörg und Martin Sturm aus Langnau im Emmental ebenso markante wie funktional perfekt auf die ausgestellten Werke abgestimmte Ausstellungsräume. Der 2002 vollendete Museumsbau gliedert sich in zwei Sichtbetonkuben, die im rechten Winkel zueinander stehen und einen Museumsgarten umschliessen. Die Ausstellungsfläche von insgesamt knapp 1000 m2 verteilt sich auf fünf klar proportionierte und in der Materialwahl äusserst reduzierte Räume, die sich ganz in den Dienst der Werke stellen. Neben den Ausstellungsräumen steht den Besuchern auch ein artcafé mit 50 Sitzplätzen und eine Video-Lounge zur Verfügung, in der tagsüber eine Dokumentation über Franz Gertsch zu sehen ist.

Kurzfilm : «Erfahrbare Architektur»

von Matthias Popp & André Popp www.movings.de

Hinweis: Um den Kurzfilm abspielen zu können, brauchen Sie ein geeignetes Browserplugin, wie z.B. Windows Media Player (*.wmv/*.mp4), Quicktime (*.mp4) oder Flash/Shockwave (*.swf).

ArchiteKtur

Museum Franz Gertsch Burgdorf
Architekten: Hansueli Jörg und
Martin Sturm aus Langnau